Honigringe im Vergleich

Es tritt an: 1 Euro gegen 2 Euro, Discount gegen Marke, Voluminös gegen Kompakt, Hahnes “Hoopy Honeys” gegen Kellogg’s “Honey Loops”.

Ich will es wissen. Ich steh auf diese Dinger, steh aber auch auf Qualität im Geschmack. Also lasse ich jetzt die Kaufland Honigringe gegeneinander antreten. Es kann nur einen Gewinner geben. Dem Gewinner schenke ich mein Herz. Ich werde mir den Honigring des Gewinners an den Finger stecken, lassen.

Ich fange mit den entscheidenden Unterschieden an. Die Verpackung.

Die Billigmarke Hahne hat die größere Verpackung bei gleichem Inhalt. 375g sind in beiden Verpackungen. Kein Wunder, dass die Tüte auch nur halb voll ist. Kellogg’s hat eine eine kompakte Verpackung, die Tüte ist voll, nahezu bis zum Rand. Beide Packungen lassen sich scheiße öffnen. Die Kellogg’s Packung ziert ein DLG-Abzeichen. Auf der Rückseite ist ein Quiz übe Bienen. Interessant, wo ich mich doch bald als Imker ausprobieren will. Die Spezialität der Hahne ist die Schrift, die nahezu alle Sprachen der Welt und damit alle damit verbundenen Glyphen darstellen kann. So kann jeder Mitbürger selbst aus dem kleinsten Zipfel unserer Erde die Ingredienzien nachvollziehen.

Die Beschaffenheit der einzelnen Ringe ist sehr unterschiedlich. Wider Erwarten. Die Hahne sind groß und luftig, die Kellogg’s sind dunkler, kleiner und sehen nicht so aufgeschäumt aus.

Doch im Geschmacksunterschied, und das ist ja das Entscheidende, liegen Welten. Geschmackswelten. Wenn ich auf den Kellogg’s beiße, denke ich unweigerlich an Getreide, viel Getreide, wenig Honig. Die knuspern kurz und zergehen auf der Zunge. Die Hahne sind sehr viel süßer, größer im Mund aber nicht so kompakt. Sie zergehen sie nicht, sie verschwinden einfach. Kurz drauf rumgekaut ist nichts mehr zu spüren. Nach Honig schmecken sie auch nicht. Es muss etwas anderes sein. Die Kellogg’s schmecken kaum nach Honig.

In Milch sieht das schon ganz anders aus. Da entfalten beide ihre Honignuancen. Die von Kellogg’s sind deutlich natürlicher gesüßt.

Süchtig machen definitiv die von Hahne. Das liegt daran, dass sie süßer sind. Ich meine, nicht in Milch, nicht zum Frühstück, ich meine auf dem Schreibtisch. Hier während des Testes. Ich lange öfter nach ihnen. Das mag vielleicht auch an dem günstigen Preis liegen.

Fazit: Ich für meinen Teil werde auf Kellogg’s umstellen. Ich merke schon, dass die von Hahne keinen guten Einfluss auf mich haben. Auch wenn sie mir am Anfang geschmeckt haben, aber ich noch nichts anderes kannte. Die von Kellogg’s schmecken nach Getreide, nicht so süß und scheinen mir dadurch gesünder zu sein. Die von Hahne machen den Eindruck süchtig zu machen, verlocken mit einem günstigen Preis dazu mehr von ihnen zu essen und sind auf Grund der viel zu großen Verpackung umweltschädigend.

Da ich damit 1 Packung zum Preis von 2 bekomme, muss ich den Überkonsum einstellen, auch mal eine Scheibe Brot essen und mich auf den Genuss einstellen.

Danke fürs Lesen.

Hier kommentieren