Umbauarbeiten

Im Moment gibt es gar nicht so viel was ich aufnehmen kann, weiterverarbeiten kann oder posten kann. Darum schreibe ich einfach über mich. Ich ziehe ja gerade um. In eine sehr heruntergekommene Wohnung. Sie ist groß, günstig und sehr renovierungsbedürftig. Ich bin aber trotzdem sehr zufrieden mit ihr. Sie hat zwei Öfnen, mit denen sie beheizt wird. Und der Vormieter war ein totaler Freak was Umbauten anging. Ich habe nicht alles von seinen Erfindungen behalten wollen aber einniges ist wirklich ganz hübsch. Z.B. ist im Badezimmer die Badewanne auf einem Podest gebaut und im Schlafzimmer gibt es auch ein Podest für meine Schlafarea. Zu dem Podest gelangt man über 2 Stufen. Im Schlafzimmer gibt es auch eine schöne Decke, die 3 stufig abgesetzt ist und in die Halogensots eingelassen sind. Die Halogenspots machen aber ordentlich Dampf im Stromzähler. Darum werde ich meinen Lichtschalter durch einen Dimmer ersetzen. Denn die Lichtflut benötige ich wohl eher selten und Abends mag ich es auch eher gedämpfter. Schlage also 2 Fliegen mit einer Klappe.

Für mein Internet habe ich einen Anbieter gefunden, der mit bisher gut gefällt. Zumindest der technische Support erweist sich als höflich und kompetent. Denn: Meine Telefondose im Wohnzimmer unter dem Schreibtisch wurde damals abgetrennt. Leider kann der Übeltäter nicht mehr ausgemacht werden. Vermutlich ist er über alle Berge. Jedenfalls wollte ich von meinem Anbieter, dass er das Kabel durch ein neues erstzt . Aber mein Telefon- und Internetanbieter weigert sich das zu machen. Leider muss ich mich damit nun an die Hausverwaltung wenden, bzw. an den Hausmeister. Denn der Fehler wurde durch einen Mieter verursacht und die Netzbetreiber kümmern sich darum nicht. Der Hausmeister ist aber derartig gechilled, ich kann auf keine baldige Regung hoffen. Meinen Duschkopf sollte er auch noch austauschen, da er spritzt als gäbe es keinen Morgen. Dann habe ich auch noch die 2 Lampen von ihm, die er sich abholen wollte. Und meinen Keller wollte er auch noch ausräumen lassen. Der steht noch vom Vormieter voll bis zum Dach mit Müll.

Nagut. Ich habe ja derweil noch etwas zu tun also kann ich auch noch etwas warten. Z.B. musste ich das Problem mit dem Telefon lösen. Denn ich hatte schon 2 Techniker, die das Problem lösen wollten, haben es aber nicht geschafft. Gestern telefoniere ich wieder mit dem technischen Support meines Leitungsanbieters und der gibt mir den Tipp, mal die zugeschickte Telefonbox auf Funktion zu überprüfen. Das habe ich auch gemacht und heute stellt sich also heraus, dass dieser Router kaputt ist. Damit ist klar wo das Problem liegt. Ich habe gleich wieder den Support angerufen, der hat den Versand eines neuen veranlasst und dann nächste Woche Dienstag oder Mittwoch, wenn der neue Router kommt, müsste es dann wenigstens halbwegs gehen. Dann habe ich zwar Telefon und Internet nur im Flur, aber ein langes LAN Kabel habe ich glaube ich noch irgendwo herumzuliegen.

Meine Wohnung wollte ich noch mal beschreiben. Sie hat viele Löcher und Risse in der Wand, an den Türrahmen auch Risse zur Wand, die Türen waren teilweise eingetreten, die Fenster kaputt oder schwergängig, der Dielenboden ist stark abgenutzt, die Elektronik war beschädigt, die Dosen rausgerissen o.ä., die Küche war noch mit einer Kochmaschine ausgestattet und dann die seltsamen Konstruktionen des Vormieters an den Decken und Wänden. Große Drachen aus Metall, Gips, Schrauben und Halogenscheinwerfern. Aber keine chinesischen Drachen. Einfache Drachen in geometrischer Formensprache. Aber von Durchmessern über 5 Meter.

Jedenfalls ist ein Großteil der Arbeiten gemacht. Heute habe ich angefangen das Schlafzimmer für den Anstrich vorzubereiten. Es mussten die Decke und der Boden, sowie Tür- und Fensterrahmen mit Kreppband abgeklebt werden, dann die neuverputzten Stellen an den Wänden glattgeschliffen werden und teilweise nachgespachtelt werden. Morgen sollte gemalert werden. Zuerst alle Kanten mit einer kleinen Rolle malen, damit nur noch große Flächen übrig bleiben, die mit der großen Rolle gemalert werden können. Das Abkleben dauert sehr lange aber es lohnt sich. Wenn das nicht richtig gemacht ist, ärgert man sich nur über die vielen Nachbesserungen, die man anschließend machen muss, wenn man diesen Schritt unsauber gemacht hat. Also da hilft kein Fluchen und kein Meckern, einfach machen.

Am Donnerstag habe ich meine Couch abgeholt in Alglienicke. Eine gebrauchte weiße mit abnehmbaren Bezügen. Sie hat mich nur 37 Euro gekostet. Der Strafzettel beim Ausladen 15. Trotzdem immer noch günstig, wenn man bedenkt, dass ein neuer Bezug für diese Couch 35 Euro kostet. Diese Couch jedenfalls macht mein Wohnzimmer richtig gemütlich. Und endlich wohnlich. Ich überlege jetzt was ich mit dem Dielenboden mache. Der hat eine schöne Patina, er ist extrem belastbar aber ich überlege etwas mit Teppich zu machen. Entweder einen kleineren, mit Muster, keine Auslegeware oder doch im ganzen Zimmer einen. Oder vielleicht die Dielen weiß lackieren?

Für meine Küche muss ich mir auch noch so viel einfallen lassen. Ich muss mir noch Arbeitsplatten kaufen und planen wo ich noch Unterschränke, Hängeschränke und Regale haben möchte. Die Waschmaschine werde ich hoffentlich die folgende Woche abholen.

Für das Wohnzimmer habe ich auch schon eine Idee wie ich das mit den Regalen mache. Ich werde mit einem anfangen, das ich selber baue. Der Plan ist schon sehr alt und ich habe damals schon die Bretter gekauft. Jetzt werde ich es umsetzen. Es ist ein Regal mit 2 Metern Länge.

Hiermit erst mal Schluss mit der Bericherstattung.

1 Antwort für “Umbauarbeiten”

  1. Adrian schreibt:

    Umbauarbeiten sind schon immer ziemlich nervig, finde ich. Ich bin auf jeden Fall immer heil froh, wenn sie fertig sind, bzw. die Handwerker aus dem Haus sind!

Hier kommentieren