Trade Gothic Next

Linotype hat die schöne Trade Gothic in einer Neuauflage veröffentlicht. Nicht schlecht Herr Specht. weiterlesen…

Mark Twain #1

via tatille , Lolita

Palm Pre – Preview

Der neue Palm Pre wird von manchen als der iPhone-Killer bezeichnet. Andere lachen darüber nur müde. Wer neidisch auf wen sein wird, muss sich erst noch herausstellen, nämlich dann, wenn der Palm Pre in diesem oder nächstem Quartal veröffentlicht wird.
weiterlesen…

FEX-Logodesign Entstehungsgeschichte

Die neue Version von Linotypes Fontexplorer, dem Fontexplorer X Pro, ist für rund 80€ zu haben. Ein kleiner Preis für dieses schöne Stück Software. Die kostenlose Verison ohne das stolze Pro gibt es immer noch für lau in der Version 1.2.3, die nicht weiter von Linotype unterstützt wird. Jedefalls ist schon die Internetseite einen Blick wert, die auch in deutscher Version vorhanden ist.

Das finale FEX-Logo ist aufwendig gearbeitet und doch eine Vektordatei.
Eigentlich handelt es sich bei diesem Logoprojekt nicht nur um ein Logo, sondern um über 280. Vor 2 Jahren begann Jon Hicks, von hickdesign, mit der Entwicklung des einen Programmlogos, doch es wurden schnell mehr. Für die verschiedenen Auflösungen (16x16px; 32x32px;…) im Iconbereich wurden jeweils eigene Versionen entworfen, um für jede Anforderung gewappnet zu sein.

Die verschiedenen Stadien und unterschiedlichen Designentwürfe des Logos, so wie den vollständigen Artikel kann man auf der hickdesign-Website nachlesen.

MyFonts – Relaunch

Ich hab sie nicht wiedererkannt, aber so sieht die neue MyFonts Seite aus. Ein mächtiger Sprung in die Moderne.

In dem neuen Logo ist eine Hand versteckt. Clever

Palm m125

Ich will hier mal meinen Palm vorstellen. Er ist schon relativ alt und nicht der hübscheste. Zumindest nicht mehr. Er ist ungefähr im Jahre 2001 erschienen.

Jedenfalls ist das ein schönes Gerät. Kein Li-Ion-Akku, kein Memmory-Effekt, “keine” Selbstentladung. Ich benutze Alakli-Mangan-Batterien. Zwei AAA-Batterien halten einen Monat und darüber hinaus. Für meine Zwecke brauche ich kein Farbdisplay. Das durfte ich in den Zeiten erfahren, als ich einen Tungsten T oder den Sony Clié UX-50 hatte. weiterlesen…

iSync statt HotSync, Problembekämfung

Ein echt hartes Brot. Aber ich habe die Lösung im Internet gefunden.

Es geht darum: Ich habe einen Palm m125, einen Mac mit OS X 10.5 und iSync in Version 3.
Normalerweise sage ich iSync: “Palm-OS Synchronisierung aktivieren”, dann geht eine Installationsroutine los und im HotSync-Ordner werden die originalen Palm-Counduits für die Adressen, Termine, pipapo deaktiviert verschoben. Stattdessen fügt iSync automatisch einen neuen “Apple”-Conduit dazu. Der ist dafür zuständig, dass die Synchronisirungsroutinen nicht mehr über den PalmDesktop laufen sondern von iSync abgefangen werden. Deshalb muss dieser in den Counduit-Einstellungen vom HotSync-Manager aktiviert werden. Das Problem dabei ist nur, dass ab OSX 10.5 grundsätzlich dieser wichtige Conduit nicht im HotSync-Manager angezeigt wird. Also kann ich ihn auch nicht aktivieren.

Nach langem Herumsuchen habe ich dann einen Post gefunden, der einen einfachen Lösungsweg beschreibt. Denn der Grund für dieses Nichtanzeigen, scheint ein Sprachenkonflikt zu sein?

Jedenfalls, wenn du das gleiche Problem hast tue folgendes:

Im Finder folgenden Pfad entlangwandern: HDD> Library> Application Support> Palm HotSync> Conduits. Jetzt befinden wir uns im Conduit-Ordner. Ins Auge fällt sofort das Paket “Apple”.Das ist keine Datei, sondern ein Paket, was sich öffnen lässt. Rechtsklick, “Paketinhalt zeigen”, und wir sind drin.

Dann noch Zwei Klicks zu Contents> Resources. Da triffst du auf, bei mir sind es zwei Ordner, die Verdächtigen. Ich habe den Ordner “German.Iproj” umbenannt in “German.Iproj.original” und dann ging es.

Also nur den Ordner der Muttersprache im “Apple”-Paket umbenennen und dann wird das vermisste iSync-Icon im Hotsync Manager angezeigt. Viel Erfolg!