Mac Switch Top Freeware Programme

Mein Switch vom Windwos Rechner zum Mac Rechner war im letzten Jahr Juni/Juli. Ich habe mich für die größere Mac Mini Variante entschieden. Diese mit mehr RAM (4GB insg. 3 GB effektiv) ausgerüstet, Logitech G5 Maus rangehangen, Lacie Rugged 250GB 2,5″ eingespannt, Mac Keyboard gekauft, Samsung SyncMaster 245T nach etlichen Testberichten bestellt und ausserdem mitlerweile verschiedenste IDE/SATA-USB-Adapter mit meinen alten und neuen Festplatten ausprobiert. Als Soundkarte dient mitlerweile eine M-Audio MobilePre USB.

Jedenfalls wollte ich in diesem Thread nicht über die Hardware sprechen.

Vor meinem Switch habe ich viel gelesen und auch nach dem Umstieg. Vorher habe ich mich informiert um den passendsten Mac zu wählen. Nachher um mich für die passenden Programme zu entscheiden. Und weil ich diese Seiten der persönlich favorisierten Programme so gerne gelesen habe, schiebe ich auch eine Auswahl meiner Empehlungen hinterher.

1. Firefox. Klingt blöd, ist mir aber gleich als erstes eingefallen. Der komfortable Browser mit sehr vielen Erweiterungsmöglichkeiten. Problematisch war dass die Oberfläche nicht wie unter Windows war. So gab es z.B. nicht die Möglichkeit die Favicons abgelegter Bookmarks unter der Adressleiste anzuzeigen. Mit Stylish hat es aber ganz gut geklappt.

2. muCommander. Auf der Suche nach einem Totalcommander Ersatz habe ich mich erst mal für den kostenlosen Mucommander entschieden. Er hat Funktionen, die besser gelöst sind, als beim Totalcommander. Sonst ist er in jeder Hinsicht schlechter. Ich habe mir auch DiskOrder und wie sie heißen angesehen. Alles nicht so das wahre. Der Finder ist mein Hauptarbeitsmittel, auch wenn er nicht besonders mit Ergonomie glänzt.

3. Linotype Fontexplorer X. Schon unter Windows eine hervorragende Erleichterung, um im Schriftenchaos die Übersicht zu behalten.

4. Renamer4Mac. Ein Programm was ich oft nutze. Mehrfachumbenennungen konnte ich sonst mit dem Totalcommander unter Windwos machen. Renamer4Mac kann es aber auch mehr als gut. Sehr einfacher und umfangreicher Massenumbenenner.

5. Cyberduck. Auch kostenfrei zu erwerben. Auch die Verbindung zu Servern hat mein Totalcommander damals übernommen. Cyberduck kann es auch sehr gut. Sogar noch besser.

6. UnRarX. Auf der Suche nach einem RAR-Entpacker ist UnRarX wohl das beste. Macht weniger Probleme als der StuffIt Expander. Sehr zuverlässig, wirkt etwas rudimentär hat aber alles was man braucht und entpackt ohne zu meckern.

7. EasyFind. Spotlight ist nicht immer der beste Freund für Suchende. Das ist nämlich EasyFind. Was ich sonst mit Totalcommander gesucht und gefunden habe, mache ich jetzt mit EasyFind. Auch umfangreich und zuverlässig, wenn ich auf Festplatten suche, die nicht täglich mit dem Rechner verbunden sind und darum nicht in Spotlight indiziert sind.

8. Vienna. Am Anfang habe ich meine RSS-Feeds mit Mail gehandhabt. Irgendwann habe ich den Umstieg gewagt ein eigenes Programm dafür zu beauftragen. Vienna hat einen vernünftigen internen Browser, Tabs und ist im Allgemeinen komfortabler als Mail und darum besser geeignet. Negativ ist, dass ich Vienna kaum noch anmache und die Feeds auf der Strecke bleiben.

9. MacAmp Light / Vox Player / VLC Player. Es fing an eine Alternative zu iTunes zu finden, da ich das Ordnungssystem nicht mag. Ich wollte einen Player, der einfach abspielt, Playlisten handhaben kann, gut klingt und klein im RAM und gering in der Prozessor Auslastung ist. Dann kam ich erst zum Toolplayer. Der spielt alles nacheinander ab was in dem Ordner ist und gehorcht auf die Fernbedienung. Der kann aber leider keine Playlisten, sondern nur abspielen was im Ordner liegt, was auch eine praktische Funktion ist. Der Toolplayer wurde in Vox Player umbenannt und bekam ein großes Funktionsupdate. Nun stieß ich auf den MacAmp der mir noch mehr bietet, demnach etwas größer ausfällt aber insgesamt sehr zu empfehlen ist. Der VLC Player übernimmt das Abspielen aller Videodateien sehr zuverlässig. Unter Windows habe ich mit dem Windows Mediaplayer Classic alle Videos geschaut und den VLC Player nicht gerade gemocht, da der Mediaplayer Classic viele Funktionen hatte, die ich beim VLC vermisste. Unter Mac bleibt mir nichts anderes übrig, als den VLC oder Quicktime zu nehmen.

10. Doodim. Dieses Programm finde ich wirklich praktisch, habe es aber nicht mehr so oft in Benutzung. Es dimmt alle Fenster außer das aktive in drei Stufen. So kann man sich z.B. voll auf den zu schreibenden Text konzentrieren. Es gibt noch Alternativen, habe sie aber nicht ausprobiert.

11. Keymanager. Dieses Programm verwaltet meine Passwörter. Ich kann mir besseres vorstellen aber es erfüllt seinen Zweck.

12. iStat menus. iStat menus informiert mich über Arbeitsspeicherauslastung, Prozessorauslastung und Datum. Beliebig anpassbar, schön anzusehen und noch viele weitere Informationswerkzeuge in petto.

Rückblickend würde ich sagen habe ich hauptsächlich versucht den fehlenden Totalcommander durch freie Software zu ersetzt. :)

5 Antworten für “Mac Switch Top Freeware Programme”

  1. Stephan schreibt:

    Kann Dir den Pathfinder ans Herz legen. Das ist mein Total Commander-Ersatz auf dem Mac.
    Wie der Finder – nur besser: mit Tabs, FTP und allem zip und zap.
    Außerdem empfehlenswert: der QUicklauncher “namely”. Unverzichtbar um programme zu öffnen: CTRL*Space und dann die ersten Buchstaben tippeln.

  2. tidde schreibt:

    Für deine rss-feeds schlage ich dir das kostenlose NetNewsWire Programm vor.
    Vienna schwächelt ein bisschen wie ich finde, vor allem weil es keinen knopf gibt wo ich sagen kann Mark All As Read!!! ;) Wie immer wohl auch ein bisschen eine Geschmacksfrage!

  3. Clemens schreibt:

    @Stephan
    Pathfinder hatte ich auch mal in der Testversion. Habe es wohl unterschätzt / nie richtig ausgereizt / mich nie richtig damit beschäftigt. Stefan schreibt:

    Als Entpacker empfehle ich The Unarchiver: http://wakaba.c3.cx/s/apps/unarchiver.html

  4. Clemens schreibt:

    @Stefan
    The Unarchiver kann ich auch empfehlen, aber nicht für jede Situation. Es kam schon öfter vor, dass er Dateien nicht enpacken konnte. Was mir gut gefallen hat war, dass er einen Ordner anlegt mit dem Namen des Archives und nach erfolgreichem Entpacken das Archiv löscht. Bei allen anderen muss manuell glöscht werden.

Hier kommentieren