Palm m125

Ich will hier mal meinen Palm vorstellen. Er ist schon relativ alt und nicht der hübscheste. Zumindest nicht mehr. Er ist ungefähr im Jahre 2001 erschienen.

Jedenfalls ist das ein schönes Gerät. Kein Li-Ion-Akku, kein Memmory-Effekt, “keine” Selbstentladung. Ich benutze Alakli-Mangan-Batterien. Zwei AAA-Batterien halten einen Monat und darüber hinaus. Für meine Zwecke brauche ich kein Farbdisplay. Das durfte ich in den Zeiten erfahren, als ich einen Tungsten T oder den Sony Clié UX-50 hatte.

Der m125 besitzt einen Speicherkartenslot für SD/MMS. Lässt sich problemlos und schnell mit PalmDesktop für Mac synchronisieren. Und wer will, kann auch mit iSync die Mac Software (iCal, Adressbuch) statt PalmDesktop füttern. So integriert sich das Gerät hervorgand in das System. Ausserdem habe ich damit meine Adressen und Termine überall synchron: auf dem Mac, auf dem Handy und auf dem Palm. Das hatte ich unter Windows so nicht. iSync ist schon eine tolle Schnittstelle!

Zum Lesen von Dokumenten, PDF bspw., wandel ich mit Acrobat die PDF in TXT um und die TXT danach weiter mit dem Palm Doc Converter in eine palmreaderkompatible PDB-Datei, die ich dann mit Weasel auf dem Palm ansehen kann. Unter Windows habe ich den pdaConverter zum Umwandeln der Dateien benutzt. Auch ein tolles Programm.

Ausser zum organisieren, lesen, nachschlagen, mal spielen, Lichtquelle oder wenn ich einen Spiegel brauche, benutze ich ihn nicht. Metro habe ich damals gern gehabt, aber selten benutzt. Dafür stehe ich total auf die Batterie-Statistik / -Auswertung mit BatteryLog oder BatteryGraph.
In der Schule habe ich mit dem m100 in Mathe gerne das Programm easyCalc benutzt. Graphen aus Funktionen zeichen kann dieses Programm sehr gut. Zur Kontrolle der Ergebnisse wunderbar geeignet.
Zum Entwickeln des Schwarz-Weiss-Filmes ist FotoTimer sehr hilfreich.
X-Master, der Hack-Manager den ich für die kleinen Hacks benutzt habe.

Alles in allem bin ich noch sehr zufrieden. Über das Aussehen komme ich schon hinweg. Die Funktionalität ist jedenfalls gegeben. Wenn irgendwelche Probleme auftreten oder die Werbung mich ergriffen hat, kann ich vielleicht über ein Gerät nachdenken, was den Palm und das Handy ersetzt. iPhone hin oder her. Ich mag die alte Technik. Sie genügt meinen Ansprüchen. Seit Jahren.

  • Palm Doc Converter aus txt ein pdb-File unter Mac erstellen
  • PDAConverter der Converter für palmkompatible Texte unter Windows
  • Weasel Reader mein bevorzugter Reader unter PalmOS
  • Lichtquelle und Spiegel erzeugt mit schwarzer Fläche einen Spiegel oder mit Hintergrundbeleuchtung ein helles Licht
  • Metro für sehr viele Städte Informationen über den Fahrtweg zu bestimmten Stationen und Sehnswürdigkeiten
  • BatteryLog Statistische Auswertung der Batterielaufzeiten
  • BatteryGraph grafische Auswertung der Batterielaufzeiten
  • EasyCalc Matheprogramm mit umfangreichen Funktionen
  • FotoTimer Timer für den Gebrauch im Fotolabor
  • X-Master mein bevorzugter Hack-Manger

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /www/htdocs/w00a790e/blog-rotkohlsuppe.de/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 405

1 Antwort für “Palm m125”

  1. PianoMan schreibt:

    PianoMan…

    Hello :) I bookmarked this blog. Thanks heaps for this!… if anyone else has anything, it would be much appreciated. Great website Super Pianoforte Links http://www.de.Grand-Pianos.org Enjoy!…

Hier kommentieren